Presse
30.01.2017, 13:00 Uhr | Übersicht | Drucken
Backnanger Technik in 36.000 km Höhe
MdB Norbert Barthle bei Raketenstart in Kourou


Am 28. Januar 2016 ist zum ersten Mal seit 20 Jahren ein deutscher Satellit ins All geschossen worden. An Bord: Backnanger Technik. Am Boden in Kourou, dem Startgelände in Guyana: Zahlreiche Mitarbeiter der Backnanger Hightech-Schmiede Tesat-Spacecom und der Backnanger Bundestagsabgeordnete und Staatssekretär Norbert Barthle.


Für die Bundesregierung hat er diese historische Mission begleitet. „Es war für mich eine Ehre und auch ein Vergnügen, diesen historischen Jungfernflug erlebt zu haben; mit dem Start des Telekommunikationssatelliten „Hispasat 36W-1“ beginnt eine neue Etappe in der deutschen Raumfahrt – und Tesat ist an ganz zentraler Stelle mit dabei,“ freut sich Barthle.

Barthle und ESA-Generaldirektor Wörner

Geostationär, also in einer Höhe von 36.000 Kilometern, steht der Telekommunikationssatellit „Hispasat 36W-1“ künftig über der Erde. Er beruht auf der SmallGEO-Plattform des Bremer OHB-Konzerns. Barthle: „Auch die Bundesregierung hat – über das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) – die Entwicklung dieser „kleinen“ Satellitenplattform wesentlich unterstützt: Deutschland ist der größte Beitragszahler des SmallGEO-Programms der ESA und hat rund 150 Millionen Euro (42,5 Prozent des Gesamtbudgets) in die Entwicklung der Plattform und der Nutzlast investiert.“
Und beim Thema Nutzlast kommt Backnang ins Spiel: Als „Payload Prime“, also als Hauptauftragnehmer für die Nutzlast, im SmallGEO-Projekt Hispasat 36W-1 war Tesat-Spacecom neben der Entwicklung, Produktion und Integration eigener Bauteile und Module für die Nutzlastauslegung und Integration von über 400 Geräten und Komponenten zuständig und verantwortlich. „Auch zahlreiche Tests vor Abnahme der fertigen Telekommunikationsnutzlast wurden entweder in Backnang oder in Zusammenarbeit mit der OHB in Ottobrunn durchgeführt. Allein der Testumfang in der Thermo-Vakuum Kammer auf Nutzlast-Level beinhaltete rund 20.000 Einzelmessungen. Mit der Hauptverantwortung für die Telekommunikationsnutzlast war Tesat-Spacecom maßgeblich an der Reetablierung der Systemfähigkeit im Bereich Telekommunikationssatelliten in Deutschland beteiligt. Darauf können Leitung und Mitarbeiter in Backnang wirklich stolz sein,“ lobte Barthle.


Zusätzlich / Hintergrund:

Hauptauftragnehmer für den Satelliten ist ein Industrieteam unter Federführung der OHB System AG in Bremen. „SmallGEO zeigt damit seit dem Programm DFS-Kopernikus, dessen letzter Satellit Anfang der 1990er Jahre gestartet wurde, dass Deutschland wieder in der Lage ist, Kommunikationssatelliten zu entwickeln und zu bauen", betont Dr. Gerd Gruppe, Vorstand des DLR Raumfahrtmanagements, und ergänzt: „Die jetzt gestartete Mission markiert den Markteintritt und ist ein wichtiger Meilenstein. Mit SmallGEO erreichen wir eine neue Systemfähigkeit in Deutschland. Das stärkt unsere Industrie, auch im internationalen Wettbewerb. Zudem wird damit ein zentrales Ziel der deutschen Raumfahrtstrategie umgesetzt.“

Hispasat 36W-1 wird die Iberische Halbinsel, die kanarischen Inseln und Südamerika mit Multimediadiensten versorgen. Die deutsche Firma Tesat Spacecom aus Backnang hat für diese Mission erstmals eine komplette Kommunikationsnutzlast ausgelegt und gebaut. Einen Teil dieser Nutzlast bildet der "Ka-Band Demonstrator", eine Kommunikationseinheit mit einer besonders großen Bandbreite an Frequenzen. Zu dieser Nutzlasteinheit gehören eine neuartige Ansteuerungseinheit und drei Leistungsverstärker. Beide Technologien werden im Weltall erprobt und sollen die Satellitenkommunikation flexibler machen. DLR-Programmleiter Frank Bensch, ergänzt: "Hispasat 36W-1 ist der Beginn einer eigenen Produktlinie." So basieren auf "SmallGEO" die derzeit im Bau befindlichen europäischen Wettersatelliten Meteosat Third Generation. In der Folgemission EDRS-C – geplanter Start im Herbst 2017 – wird die SmallGEO-Plattform um eine rein chemisch angetriebene Variante erweitert.

  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
   
Suche
     
Presseschau
0.27 sec. | 70258 Views